Lourdes

Hier mein Bericht vom Trip ins Innere von Brasilien.

Ich wurde von meinem Zimmernachbar Mattheus  eingeladen Ihn und seine Freundin Ariane im Dorf von ihr zu besuchen. Dies war eine super Gelegenheit auch mal eine andere Seite von Brasilien kennen zu lernen. Wer wissen möchte wo Lourdes liegt :

[Google Maps Link]

Also bin ich mit Emily, eine Freundin von Matt und mir, Freitags vormittags nach Aracatuba aufgebrochen. Nur 10.5 Stunden später waren wir auch schon in Aracatuba wo wir von Matt und Ariane abgeholt wurden. Weitere 40 Minuten mit dem Auto waren wir endlich in Lourdes.  Als erstes ist mir aufgefallen das es heiß war, und zwar richtig heiß. Und das auch noch um 12 Uhr nachts. Kein Wind, keine Sonne aber über 30 Grad.
Ansonsten ist Lourdes ein nettes kleines Dorf inmitten von Feldern und Viehweiden. Die Landschaft dort ist hügelig mit vielen Feldern und ab und zu ein Wäldchen. Ein bisschen wie die Eifel.

Den folgenden Samstag haben wir fast ausschließlich im Pool von einem „Onkel“ von Ariane verbracht. Ich konnte nicht wirklich herausfinden wer nun wirklich zur Familie gehört und wer nicht da alles und jeder „Onkel“ oder „Tante“ genannt wird. Ich zum Beispiel wurde von Arianes 5 jähriger Nichte  „Tio Guido“ (Onkel Guido) genannt. Naja, um 11 Uhr lag ich schon im Pool und da ich aus Deutschland bin brachte der Onkel direkt mal Bier mit. Nun ja, es war heiß und das Bier war kalt also hab ich nicht nein gesagt. Bier trinken und im Pool liegen, dass ist Luxus.Probleme ergaben sich nur als er nicht aufhörte neues Bier anzuschleppen. 3 Stunden später waren Matt, der Onkel und ich ziemlich aufgeweicht von außen und von innen. Wir haben dann erstmal eine Mittagspause eingelegt und sind etwas essen gegangen. Arianes Mutter kocht gut und auch immer viel. Nach reichlich Essen und anschließendem Schokoladenkuchen gings wieder zum Pool.
Für den Abend hatte Matt uns bei seinem Freund Frank zum Churrasco eingeladen (die Satzstellung ist richtig so). Frank ist Anwalt und gleichzeitig Besitzer des Supermarktes im Dorf. Also quasi eine unerschöpfliche Quelle an Fleisch und noch mehr Bier. Den netten Grillabend mussten wir aber schon recht früh beenden (01:30 Uhr) da wir am Sonntag früh aufstehen mussten.

Nach nur 3 Stunden Schlaf wurden wir mehr oder wenig sanft geweckt. Der Bus zu den Thermen war da. Die Thermen sind eine riesiges Vergnügungsbad mit unzähligen Attraktionen. Mehrer Rutschen und viele verschiedene Spaßbäder reihen sich dort aneinander. Es war voll, heiß, nass aber sehr spaßig und schön. Ziemlich erschöpft sind wir dann Abends wieder in Lourdes angekommen.

Der Sonntag verlief nicht ganz so spektakulär. Es hatte angefangen zu regnen womit die Pläne die Landschaft zu erkunden ins Wasser gefallen sind. Wir haben den halben Tag damit verbracht Leute zu besuchen, Football zu schauen, zu essen und Lourdes erkundet. Wir waren auch an der Praia von Lourdes. Ein kleiner Fest-/Grillplatz etwas außerhalb von Lourdes der kaum genutzt wird. Die Geschichte dazu finde ich etwas seltsam. Die Regierung hat Lourdes Geld gegeben damit Lourdes eine Praia bauen kann. Das Geld darf auch nur dafür bzw. muss dafür ausgegeben werden. Sowas passiert Jährlich ohne das jemand aus Lourdes darum bittet. Deswegen haben sie auch schon eine Allee, einen Platz, ein Fitnesstudio, ein Schwimmbad und bald auch ein Kindergarten.

Am Montag Nachmittag haben Emily und ich mich dann auch wieder auf den Heimweg gemacht Richtung Curitiba. Am Dienstag Morgen um 6 Uhr erreichten wir dann auch ein kaltes, verregnetes Curitiba. Das erste was ich gemacht habe als ich zu Hause angekommen bin war schlafen 😉

Anstrengend aber schön… (Film kommt noch)

Advertisements

4 Antworten zu “Lourdes

  1. Mit anderen Worten ihr habt nmicht mehr gemacht als plantschen, essen, trinken und schlafen? Es freut mich zu höhren bzw zu lesen, dass du soviel Spaß hattest ^-^. Ich hoff dir geht es mitlerweile wieder etwas besser. Ich hab noch zwei Tage Schule vor mir und bei uns sind gestern bis zu 30cm Schnee gefallen war lustig (vorallem mit Rusty im Garten XP)

  2. Erinnere mich bitte daran, dich nur noch Onkel Guido zu nennen, wenn du zurückgekommen bist! 😀

  3. Hy – Guido bin ich schon Opa? – Janka war schwanger?? mmh

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s