Galerie

Foz do Iguazu

Eigendlich bin ich schon wieder in Deutschland, aber um den Blog gut abzuschließen werde ich noch von meiner letzten Reise innerhalb Brasiliens berichten. Das Beste hab ich mir mal wieder bis zum Schluss aufgehoben…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schon vor zu Beginn meines Auslandsaufenthaltes hatte ich vor zum Foz do Iguacu zu fahren. Foz do Iguacu ist einer der größten Wasserfälle der Welt und einfach spektakulär. Der Wasserfall bzw. Wasserfälle liegen im selben Staat und sind deshalb relativ nahe. Nur 12 Stunden mit dem Bus, oder eine Stunde mit dem Flugzeug. Da mir zum Schluss etwas die Zeit ausging und ein Flugticket kaum teurer (wirklich nur  ein wenig)  war haben Liz und ich entschlossen in meiner letzten Woche dorthin zu fliegen.
Das alles verlief aber nicht ganz ohne Aufregung. Einen Tag vor Abflug haben wir zum Glück bemerkt das unsere Reservierung für ein Hotel nicht platziert worden ist. In der Nacht hab ich mich auf die Suche gemacht und ein International Hostel gefunden welches einfach gut aussah, gute Kritiken hatte, perfekt lag und auch noch billiger war. Das Hostel hieß Natura und war einfach großartig. Es gab ne Bar, Fernseher, Playstation, Kicker, Billard-Tisch, Katzen und ganz wichtig, Hängematten.
Am ersten Tag bzw. den Tag der Anreise (Valentinstag) haben wir nicht viel gemacht außer gut gegessen und die Bar und Billard ausprobiert. Aber am nächsten sind wir früh aufgestanden um die Tour zu den Wasserfällen zu machen die vom Hostel aus angeboten wurde. Wir waren eine kleine Gruppe von 6 Personen die beim Hostel abgeholt wurden und dann auf die argentinische Seite gebracht wurden sind. Foz do Iguacu liegt am 3 Ländereck von Brasilien (Argentinien, Paraguay und Brasilien). Auf den Seiten von Brasilien und Argentinien kann man den Wasserfall sehen, jedoch ist die Seite Argentiniens beeindruckender und sehenswerter.
Am Eingang vom Park hat uns dann auch schon unser Tourguide erwartet der mit uns und noch einer weiteren Gruppe die Führung durch den Park und zu den Wasserfällen gemacht hat. Bei der Wanderung hat er uns auf Tiere und Pflanzen aufmerksam gemacht und er kannte die besten Wege. Die Tour beinhaltete auch eine fahrt mit dem Zug. Am beeindruckensten war es jedoch an den Wasserfällen entlang zu laufen und diese Hautnah mitzuerleben. Da dort grad Regenzeit ist war der Fluß sehr voll bzw. hatte Hochwasser und dementsprechend waren die Wasserfälle auch sehr groß. Mehr als einmal wurden wir nass bis auf die Haut durch die Gischt. Bei dem warmen Wetter (32°C im Schatten) trocknete die Kleidung aber auch schnell wieder. Wir hätten für 110$R zusätzlich auch die Möglichkeit gehabt eine 30 minütige Bootstour nahe an die Wasserfälle zu machen. Ich hab den Sinn darin nicht gesehen, da man in der Gischt nichts sieht nur durchgeschüttelt und sehr sehr nass wird. Die Leute die dies gemacht haben bestätigten mir dies, meinten aber das es sich trotzdem lohnt.
Die Tour dauerte fast den ganzen Tag und als wir gegen Abend wieder im Hostel waren freuten wir uns auf eine Dusche, ein kühles Bier und eine Hängematte. Zum Glück war alles vorhanden.

Advertisements

4 Antworten zu “Foz do Iguazu

  1. Willkommen zurück, senhor Guido!
    Die Fotos sind wirklich beeindruckend!

    • Vielen Dank. Viel Glück auf deiner Reise. Vielleicht siehts du auch so viele Japaner wie ich…. gut das macht nicht wirklich Sinn. Um dies zu verstehen musst du wissen das mein Sprachkurs überwiegend von Japanern und Koreanern belegt war.

  2. Pingback: Itaipu und Vogelpark | Guidos Auslandssemester

  3. Einfach traumhaft..can’t wait

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s