Galerie

Itaipu und Vogelpark

Nach dem anstrengendem Tag bei den Wasserfällen hatten wir beschlossen am 2. Tag den Itaipu Staudamm zu besichtigen.
Also sind wir wieder früh morgens los, aber diesmal auf eigene Faust. Erst mit dem Pendelbus zur Haltestelle und von dort aus mit den normalen Stadtbussen zum Staudamm. Bis wir dort waren brauchten wir gut und gerne 1.5 – 2 Stunden. Aber es hat sich gelohnt…

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Als wir aus dem Bus ausgestiegen sind standen wir erstmal vor den Toren des Itaipu Gelände. Die Führungen und der Staudamm sind zwar eine Touristenattraktion aber dies bedeutet noch lange nicht das man Schilder aufstellen muss die den Touristen Zeigen wo der Eingang für Touristentouren ist. Nach kurzem Suchen fanden wir es aber.
Auf Wunsch von Liz haben wir die super-technik-mit-innen-anschau-tour gebucht. Die ist zwar teurer und auch länger, lohnt sich aber. Zum Glück gab es wie so oft in Brasilien einen Studentenrabatt was bedeutet, dass wir nur die hälfte Zahlen mussten. Ich hatte dabei noch mehr Glück da mein Studentenausweis eigentlich abgelaufen war.
Die Führung und der Staudamm waren einfach beeindruckend. Der Staudamm ist so groß (8 km lang), dass man von weitem einfach die Relationen falsch einschätzt. Wenn man dann aber wirklich davor steht merkt man wie immens groß der Staudamm ist. Der größere Teil, ähnlich eines Eisbergs, liegt aber unter der Wasserlinie und kann man von außen nicht sehen.
Innen konnten wir dann noch den Kontrollraum sehen und eine der Turbinen in betrieb. Jedoch durfte man aus Gesundheitsgründen, Lärm und Hitze, nur 5 Minuten in dem Raum verbringen, dies war jedoch ausreichend.

Nachmittags war die Tour zu ende und wir haben uns auf den Weg zurück in die Stadt gemacht. Auf der Hinfahrt sind wir an einem Supermarkt vorbeigekommen der eine Haltestelle in der Nähe hatte. Dort sind wir auf dem Rückweg ausgestiegen um im Supermarkt, der ein kleines Restaurant enthielt, etwas zu essen, um Geld abzuheben, in der Lotto Station die dort auch enthalten war und um Snacks für den Vogelpark zu kaufen.
Nachdem wir all diese Dinge geschafft hatten haben wir uns auf dem Weg zum Vogelpark gemacht. Eine Stunde später, gegen 16 Uhr waren wir dann auch dort angekommen. Der Park ist sehr schön angelegt und man hat mehr das Gefühl durch einen Wald zu laufen in dem ab und zu Käfige mit Vögeln stehen. Der Schatten der Bäume tat auch sehr gut da es an dem Tag besonders heiß war. Einige der Vogelkäfige konnte man auch betreten und dadurch die Vögel aus nächster Nähe betrachten. Da diese die Besucher schon gewohnt waren hatten sie jede scheu verloren und blieben sitzen selbst wenn man ganz nah war.
Besonders spannend war auch der Käfig mit den Kolibris. Wenn man still stehen blieb schwirrten sie, mit affenartiger Geschwindigkeit,  auch ganz nah an einem vorbei.

Gegen 19 oder 20 Uhr waren wir schließlich ziemlich geschafft wieder in unserem Hostel. Nach einer kurzen Dusche schnappte ich mir noch ein Bier aus der Bar und hab mich dann mit Liz in die Hängematte geschmissen.
So endete dann auch fast unsere Reise zum Foz do Iguacu und damit auch mein Auslandsaufenthalt und mein Blog. Ich werde den Blog nicht löschen denn vielleicht hab ich bald wieder etwas aus Brasilien zu berichten.

to be continued ?!?

Advertisements

5 Antworten zu “Itaipu und Vogelpark

  1. Erneut ein sehr schöner und ausführlicher Bericht, der mich mal wieder schrecklich fernwehleidig gemacht hat, obwohl ich ja selbst nicht mehr im Lande bin…
    Werde deinem Blog jedenfalls treu bleiben und wünsche dir und mir, dass du bald wieder nach Brasilien zurückkehren kannst!

    Schöne Grüße von der nicht ganz so großen, nicht ganz so exotischen Insel.

    • Vielen Dank, ich hoffe auch das ich bald wieder dorthin kann. Aber ich werde bzw muss erstmal diesem nicht ganz so exotischem Ort hier treu bleiben.

  2. „to be continued“? Gibt’s etwa schon Pläne für deine Rückkehr? : )

    In dem Kontrollraum des Staudamms gab’s bestimmt viele verlockende, rote Knöpfe…*_*

    • Ich hab schon vor nochmal dahin zu fliegen wenn ich kann.
      Ja da gabs ne ganze Wand mit solchen Knöpfen. Leider haben die ne Glasscheibe davor gemacht.

  3. Hi , kannst Du mir bitte die Haltestelle für den Ausstieg nennen ? Wie teuer ist die Besichtigung. Sollte man einen kompletten Tag dafür einplanen ? Besten DANK. VG SE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s